Milchzähne sind erhaltenswürdig

Sechs bis acht Monate nach der Geburt brechen als erstes die unteren mittleren Schneidezähne durch. Eine tägliche Zahnreinigung ist mit dem Erscheinen der ersten Milchzähne sinnvoll.
Beim 2- bis 3-jährigen Kind schliesslich erscheinen die Milcheckzähne und Milchmolaren. Das Kind hat jetzt seine volle Kau- wie auch Sprachfähigkeit erreicht.
Kleinkinder verschlucken oft Zahnpasta, besonders wenn sie nach Früchten schmeckt. Deshalb enthalten Zahnpasten für Kleinkinder mildere Aroma- und weniger Wirkstoffe. Zahnpasten mit einem grösseren Fluoridgehalt, sollten erst benutzt werden, wenn das Kind die Zahnpaste nicht mehr verschluckt und gut ausspucken kann.
Die Meinung «jetzt sind halt die Milchzähne kaputt, aber es kommen ja dann die neuen» erweist sich erfahrungsgemäss als sehr kostspielig. Vorzeitiger Milchzahnverlust infolge kariöser Zerstörung führt häufig zu Stellungsfehlern der bleibenden Zähne. Die dadurch notwendig werdenden Stellungskorrekturen sind oft sehr aufwändig. Durch Entzündungen der kariösen Milchzähne, können auch die zweiten Zähne negativ beeinflusst werden.